Colorful Acceptance

Kat­ja Mül­ler

20 Jah­re, Din­kel­scher­ben

Aus­zug aus der Expo­sé

“Tole­ranz ist die Lebens­ader der Huma­ni­tät.” (Vol­taire)

“Pro­test ist ein Hil­fe­ruf, ein Auf­schrei nach Akzep­tanz. Jeder ist etwas Beson­de­res, mit sei­ner eige­nen Far­be, mit sei­nen Eigen­schaf­ten und sei­nem Den­ken. Jeder hat vie­le klei­ne Facet­ten die in gro­ßes Gan­zes erge­ben. War­um dür­fen nicht alle ein Teil der Gesell­schaft sein? In unse­rer Welt muss jeder für sich kämp­fen. Das ist anstren­gend und kräf­te­zeh­rend. Zu zweit ist man stär­ker. Als Grup­pe bekommt man eine Stim­me, die irgend­wann gehört wird. Für man­che Din­ge soll­te man nicht kämp­fen müs­sen. Lie­be, Reli­gi­on, Haut­far­ben soll­ten so nor­mal sein wie Piz­za essen oder küs­sen.

Eine Selbst­ver­ständ­lich­keit, die nicht hin­ter­fragt wer­den soll­te.”

 

Lau­da­tio

“Den Titel der aus­drucks­star­ken Zeich­nung von Kat­ja Mül­ler “Colour­ful accep­t­ance” könn­te man mit “far­ben­fro­hes Gut­hei­ßen” über­setz­ten, muss man aber nicht, denn das Werk spricht für sich. Wir sehen im Vor­der­grund zwei jun­ge Män­ner deren Lip­pen sich berüh­ren, im Hin­ter­grund eine viel­far­bi­ge Kom­po­si­ti­on die an einen Regen­bo­gen erin­nern könn­te. Zum Glück ist es heu­te ganz ein­fach zu sagen: die Män­ner küs­sen sich. Dafür muss sich kei­ner schä­men, son­dern man kann sich mit ihnen freu­en. Sie küs­sen sich wahr­schein­lich, weil sie Lust dar­auf haben, viel­leicht auch um ein Zei­chen zu set­zen, es könn­te ein ganz rou­ti­nier­ter Kuss sein, weil sie schon län­ger ein Paar sind. Für uns ist das selbst­ver­ständ­lich, in ande­ren Län­dern könn­te die­ser Kuss unter Stra­fe ver­bo­ten sein. War­um kann es so schwer sein, etwas zu akzep­tie­ren, was anders ist? Eigent­lich soll­ten wir uns doch über Viel­falt und Indi­vi­dua­li­tät freu­en.”  

 

Benefizkonzert für Herzbube Daniel

Benefizkonzert für Herzbube Daniel

Gal­lusspat­zen Lan­ger­rin­gen 40 Chor­mit­glie­der, Lan­ger­rin­gen / Schwab­mün­chen Der ehren­amt­li­che Kin­der- und Jugend­chor „Gal­lusspat­zen Lan­ger­rin­gen“ ver­an­stal­te­te ein Bene­fiz­kon­zert am 14. April 2019 im dor­ti­gen Gemein­de­zen­trum. Die Ein­nah­men und die gesam­mel­ten Spen­den…

Kill me

Kill me

   Jonas Dorn 17 Jah­re, Neu­säß  Han­nah Merz  19 Jah­re, Gerst­ho­fen Aus­zug aus der Expo­sé “Die Hörer sol­len mit dem Lied “Kill me” zum Nach­den­ken über den Auf­bau unse­rer Gesell­schaft und die extre­me Aus- bzw. Über­las­tung mensch­li­cher Kapa­zi­tä­ten gebracht wer­den.…

Nie wieder Nationalsozialismus

Nie wieder Nationalsozialismus

Nico Franz 23 Jah­re, Lang­weid Lau­da­tio “Es klingt nach Sehn­sucht und Trä­nen, sagt der Musi­ker Nico Franz über sein Gei­gen­spiel für die zur Jurie­rung ein­ge­reich­te Kon­zert­auf­zeich­nung. Vol­ler Gefühl streicht er die Sei­ten und spielt gekonnt die ers­te Gei­ge, beglei­tet…

Faire Mode

Faire Mode

Moritz Zoch 11 Jah­re, Bat­zen­ho­fen (außer Kon­kur­renz) Aus­zug aus dem Expo­sé “Es lohnt sich, gegen Kin­der­ar­beit zu kämp­fen. Ich habe eige­ne Kla­mot­ten ent­wor­fen, ohne etwas Neu­es kau­fen zu müs­sen. Mein Pla­kat zeigt ein wei­nen­des Kind als Sym­bol für alle Kin­der, die…

Dafür lohnt es sich zu kämpfen!

Dafür lohnt es sich zu kämpfen!

Jugend­or­ches­ter Gerst­ho­fen 110 Kin­der und Jugend­li­che von 12 bis 16 Jah­ren, Gerst­ho­fen Seit vie­len Jah­ren pflegt das Jugend­or­ches­ter Gersthofen/Schwäbische Blä­ser­bu­ben e. V. “Jug­ge” regel­mä­ßi­ge Kon­tak­te ins Aus­land (Bra­si­li­en, Isra­el, Russ­land, Kenia). Die Mit­glie­der…

Fünf Grad Celcius

Fünf Grad Celcius

Lena Zacher 12 Jah­re, Schwab­mün­chen Aus­zug aus der Expo­sé “Vor ein paar Mona­ten habe ich im Inter­net ein Foto eines abge­ma­ger­ten Eis­bä­ren auf einer im Meer trei­ben­den Eis­schol­le gese­hen. Das war der Aus­lö­ser für mein Kunst­werk zum Jugend­kul­tur­preis. Da ich Eis­bä­ren…

Don`t copy text!